Logo Peißnitzhaus
spacer
Peißnitzhaus e.V.
blaue punkte spacer
Verein zur Restaurierung und
dauerhaften Nutzung des Peißnitzhauses
Neuigkeiten vom Bau:
Angebote:
Alles rund um die Villa auf der Peißnitz in Halle.

Die Planung des Peißnitzhauses um 1890 PDF Drucken
Bauplan_1802_Schnitt_-_Stadtarchiv_HalleAls die Besucher im „Jagdhof“, dem Vorgängerbau auf der Peißnitz immer zahlreicher wurden, beschloß der Magistrat im Jahre 1889 den Bau eines geräumigeren Neubaus1. Damit das neue Restaurationsgebäude modernen Standards entsprach, sollte vorerst eine Delegation um den Stadtbaurat Lohausen auf einer Reise von Köln bis Kassel Anregungen einholen. Ein Vorbild für das neue Peißnitzhaus fand man dabei in dem Parkrestaurant des Magdeburger Herrenkruges, welches erst zwei Jahre zuvor errichtet worden war2.
Weiterlesen...
 
08
Okt
Freiwillige Feuerwehr hilft bei Untersuchung PDF Drucken
feuerwehr_turmDie Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Halle-Ammendorf , Ronald Petsch und Gerd Hellbarth, befördern mit ihrer Drehleiter unseren Vereinsfreund und Restaurator Michael Kaspar in luftige Höhe. Grund des ehrenamtlichen Einsatzes ist die restauratorische Untersuchung des Turmdaches am denkmalgeschützten Peißnitzhaus. Für diese technische Hilfeleistungen sagen wir vielen Dank.
 
Die Brücken zur Peißnitz PDF Drucken

_Peissnitz-Brcke_-_1899_Erffnung_Eine kurze Geschichte

Das erste und lange Zeit einzige Gebäude auf der Peißnitz ist das Gut Gimritz gewesen. So war auch die zugehörige Gutsbrücke lange Zeit die einzige Verbindung zum Festland. Sie war aus Holz errichtet und wurde 1897 durch eine neue aus Stein ersetzt1.

Erst mit der Einrichtung eines Lokals an der Stelle des Peißnitzhauses entstand die Notwendigkeit einer Verbindung weiter im Norden. Ab 1890 fuhr eine Pendelfähre, die bis zu 120 Personen gleichzeitig aufnehmen konnte. Jedoch war diese bereits ab 1893 an schönen Tagen maßlos überlastet2, weswegen der Plan einer Brücke an gleicher Stelle etwas nördlicher entstand. Nicht nur der steigenden Besucherzahl wegen war die Pächterfamilie darüber sehr erfreut, mußte doch beispielsweise die Frau des Pächters wegen einer Operation im März 1899 mit einem Krankenkorb ins Diakonissenkrankenhaus transportiert werden3. Am 29.11.1899 wurde die Peißnitzbrücke übergeben (siehe Foto).

Weiterlesen...
 
30
Jul
Zwanzig helfende Hände: 1. Workcamp 2012 PDF Drucken
workcamp2012_1Teilnehmer des internationalen Workcamps leisteten große Hilfe bei der Entkernung und Sanierung des Peißnitzhauses sowie der Verschönerung der Nebengebäude. Das erste von zwei Workcamps 2012 mit 10 Teilnehmern aus drei Ländern (Weißrussland, Frankreich, Deutschland) lief vom 15.7. bis zum 28.7.2012. Es wurde Putz abgeklopft, Bauschutt transportiert, altes Holz entfernt, das Langhaus neu gestrichen, alte Farbe an den Kolonnaden gelöst usw.
Neben der täglichen 6-8-ständigen Arbeit lernten die Teilnehmer aber auch Halles Kultur kennen. Der Verein organisierte für sie eine Stadtführung, besorgte Leih-Fahrräder für den Ausflug ins hallesche Nachtleben, den Besuch des Planetariums und vieles mehr. Das zweite Workcamp findet vom 5.8. bis 19.8.2012 statt. Wir sind gespannt, welche Nationalitäten dann auf Halles grüner Insel vertreten sein werden.
Fotos: http://www.peissnitzhaus.de/index.php/foto-galerien?view=album&album=5770755910545827937&page=1
 
02
Jul
30. Juni 12: Die ganze Welt trifft sich zum Arbeitseinsatz PDF Drucken

2012.06.30_bau_Arbeitseinsatz_migrantenBündnis Migrantenorganisationen Halle helfen am Peißnitzhaus

Das Bündnis Migrantenorganisationen der Stadt Halle hat einen Arbeitseinsatz am 30. 6. 2012 am Peißnitzhaus durchgeführt. 20 Damen und Herren aus fast allen Erdteilen der Welt folgten dem Aufruf und packten beim Arbeitseinsatz kräftig mit an. Es wurde alte Farbe vom Langhaus entfernt, der Komposthaufen umgesetzt, ein Dränagegraben angelegt und Beete neu bepflanzt. Das „Bündnis Migrantenorganisationen“ möchte als Interessenvertretung zur nachhaltigen Integration von MigrantInnen beitragen und die Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund am sozialen, kulturellen und beruflichen Leben der Stadt Halle fördern. Dieses Ziel wurde beim Arbeitseinsatz beispielhaft erfüllt.  Nach getaner Arbeit speisten alle Helfer im Gartenlokal zu Mittag. Die Migranten-Vereine möchten auch im nächsten Jahr oder vielleicht auch häufiger den Arbeitseinsatz fortführen. Wir freuen uns darauf.

Foto: G. Willimsky, DMV GOBI Halle e. V.

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 5 von 10